Fahrräder aus Stahl sind aktuell wieder voll im Trend. Und das ist auch kein Wunder, denn Stahl ist äußerst langlebig, robust und kann regional hergestellt werden. Während Stahlräder die letzten Jahre hauptsächlich von Liebhabern gefahren wurden, kommen sie jetzt immer mehr unter die breite Masse. Besonders Mountainbikes oder Gravelbikes aus Stahl sind der absolute Renner. Und so fragen sich auch immer mehr Radfahrer, wie man ein Stahlfahrrad richtig reinigt und pflegt.

In diesem Beitrag erfährst du, worauf es bei der Reinigung und Pflege eines Stahlfahrrads ankommt und was du tun kannst, um Rost vorzubeugen. Denn Rost ist der Erzfeind eines jeden Stahlrahmens.

(Die folgenden Tipps gelten natürlich auch für Stahlfelgen und andere Komponenten auch Stahl)

Wie entsteht Rost am Stahlfahrrad?

Rost wird auch als “die rote Pest” bezeichnet und entsteht durch die Reaktion von Sauerstoff und Eisen. Wenn Sauerstoff und Eisen in Kontakt kommen, bildet sich eine oxidierte Schicht, die als Rost bekannt ist und zur Korrosion führen kann, wenn sie nicht frühzeitig verhindert wird. Rost kann durch viele Faktoren beschleunigt werden, darunter auch durch Klimaeinflüsse oder Feuchtigkeit. Daher ist es wichtig, die richtigen Schutzmaßnahmen zu treffen, um Rostbildung zu verhindern und ein längeres Leben für Materialien und Ausrüstung zu gewährleisten.

Konkret kann durch eine regelmäßige Reinigung und Pflege das Fahrrad besser vor Rost geschützt werden, weil man dadurch Schwachstellen am Lack schneller identifizieren und dem Rahmen eine neue Schutzschicht verleihen kann.

Schmutziges Stahlfahrrad reinigen.

So reinigst du dein Stahlfahrrad in 5 Schritten

Schritt 1: Grundreinigung

Schnapp dir einen Eimer Wasser, eine Bürste oder einen Schwamm und einen Fahrradreiniger. Du kannst alternativ auch einen Hochdruckreiniger nutzen, achte dann aber darauf, nicht direkt auf die Lager (Tretlager, Steuersatz) zu zielen.

Wir empfehlen dir allerdings eine sanfte Handwäsche bei deinem Stahlfahrrad, weil du dabei gleichzeitig auch Verschleiß und Problemstellen besser identifizieren kannst. Unser Fahrradreinigerkonzentrat Badass Bubbles eignet sich hervorragend dafür, da es sehr effektiv und umweltfreundlich ist. Damit kannst du auch alle Teile deines Fahrrades vom Schmutz befreien: Lenker, Sattel, Felgen, Kurbel, Reifen, Pedale ….

Du kannst auch das Fahrrad in einen Montageständer spannen und die Räder entfernen. So kommst du besser an alle Stellen des Rahmens ran. Für diesen Fall haben wir auch ein nützliches Tool, mit dem du die Schaltung trotz ausgebautem Hinterrad in Kombination mit der Kette nutzen kannst.

Schritt 2: Reinige deinen Antrieb gründlich

Fahrradantrieb am Stahlgravelbike reinigen.

Im nächsten Schritt solltest du deinen Antrieb gründlich reinigen. Dafür kannst du eine kleine Bürste und den Drivetrain Detox, welcher auch biologisch abbaubar ist, nutzen. Nutzt du Wachs statt Öl an deinem Antrieb, reicht es oft auch aus, die Kette und den restlichen Antrieb einfach nur abzubürsten.

Schritt 3: Trocknen und Überprüfen

Dieser Schritt ist besonders wichtig bei einem Stahlrahmen: Nehme ein Mikrofasertuch und trockne den Rahmen sowie die Komponenten ordentlich ab. Du solltest nie dein nasses Stahlfahrrad in die Garage stellen!

Stahlfahrrad trocknen mit Microfasertuch.

Wenn du eh schon dabei bist, dein Fahrrad gründlich abzutrocknen, kannst du auch gleichzeitig ein paar Wichtige Stellen überprüfen. Denn jetzt ist alles sauber und sichtbar.

Kontrolliere zum Beispiel die Schrauben, ob diese bereits Rost ansetzen. Oder eventuelle Macken an deinem Rahmen und der Lackierung.

Lackschaden am Stahlrahmen entdeckt?

Mit einem Lackstift oder auch einem Nagellack kannst du die Stelle ausbessern, um den Rahmen weiterhin vor Rost zu schützen. Falls du nirgends die passende Farbe findest, nutze einfach durchsichtigen Nagellack. Der passt zu jeder Lackierung. 😉

Schritt 4: Schmieren

Wenn dein Fahrrad trocken ist, muss es wieder geschmiert werden. Die Kette schmierst du entweder mit Kettenöl oder Kettenwachs. Wenn du bereits vorher Wachs auf der Kette hattest, kannst du Wachs oder Öl auftragen. Wenn du vorher Öl auf der Kette hattest, solltest du auch bei Öl bleiben oder die Kette komplett entfetten, um dann auf Wachs wechseln zu können.

Kettenwachs auftragen.

Außerdem solltest du regelmäßig die Verbindung zwischen Rahmen und Sattelstütze mit einer dünnen Schicht Montagepaste einreiben. Eine festsitzende Sattelstütze macht nämlich keinen Spaß! Falls du eine Carbonsattelstütze im Stahlrahmen hast, solltest du auf Carbon-Montagepaste zurückgreifen.

Carbon Sattelstütze in Stahl Fahrradrahmen.

Sattelstütze rutscht und knackt?

Wir haben ein paar Tipps rund um deine Sattelstütze für dich zusammengefasst, damit diese sich nur noch gewollt bewegt und keine lästigen Geräusche von sich gibt.


Schritt 5: Schutzschicht auftragen

Schutzschicht für den Stahlrahmen mit Fabulous Finish von Dynamic Bikecare

Zu guter Letzt fehlt noch eine neue Schutzschicht für deinen Rahmen. Hier empfehlen wir dir unseren Fabulous Finish Silikonspray. Dieser ist wasser- und schmutzabweisend und schützt deinen Rahmen effektiv vor Rost und Dreck.

Stahlrahmen von innen versiegeln: Hohlraumversiegelung

Ein Fahrradrahmen aus Stahl kann nicht nur von außen rosten, sondern auch von innen. Wenn irgendwann rötliches Wasser aus deinem Rahmen läuft, ist es definitiv zu spät.

Kläre am besten mit dem Hersteller des Fahrradrahmens ab, ob der Rahmen auch schon innen versiegelt wurden und ab wann du die Versiegelung erneuern musst. Denn wenn dein Rahmen schon versiegelt ist, brauchst du dir erst einmal keinen Kopf darüberzumachen. Wenn du allerdings ein altes Rad aus Stahl restaurierst, wäre eine neue Hohlraumversiegelung keine schlechte Idee.

Es gibt viele DIY Lösungen, wie zum Beispiel das Versiegeln mithilfe von Leinöl. Wir empfehlen dir aber, mal bei der Lackier- oder Karosseriewerkstatt deines Vertrauens Kontakt aufzunehmen. Denn die Profis wissen, worauf es bei der Hohlraumversiegelung ankommt und können das eventuell auch für dich übernehmen.