Du möchtest auf schlauchloses Fahren umsteigen, weißt aber nicht genau, wie? In diesem Artikel erklären wir dir genau, was du brauchst um schlauchlos fahren können.

Was ist schlauchlos?

Wenn du immer noch nicht weißt, was Tubeless ist und was der Vorteil gegenüber dem Fahren mit einem Schlauch ist, lese unseren Artikel über die Unterschiede zwischen den verschiedenen Arten von Fahrradreifen hier!

Was benötige ich, um meine Reifen schlauchlos zu machen?

Wenn dich, wie uns, die Vorteile überzeugt haben, auf Tubeless umzusteigen, benötigst du Folgendes:

  • Einen Laufradsatz, der für das schlauchlose Fahren gemacht ist
  • Mäntel, die für schlauchloses Fahren geeignet sind
  • Schlauchlos-Ventil (normalerweise im Lieferumfang der Laufräder enthalten) 
  • Felgenband, dass für schlauchloses Fahren geeignet ist
  • Dichtungsmilch (Barkeeper)
  • (fakultativ) gekammerte Pumpe oder Luftkompressor

Eine kleine Erläuterung der obigen Liste:

  • Nicht alle Laufräder sind für schlauchloses Fahren geeignet. Die meisten modernen Laufräder sind “tubeless ready”, was bedeutet, dass man oft noch ein schlauchloses Felgenband und ein Ventil separat kaufen und installieren muss. Überprüfe immer die Anweisungen des Laufradsatzherstellers, um sicherzugehen.
  • Schlauchlose Ventile gehören bei hochwertigen Laufrädern oft zur Standardausstattung. Wenn dies bei deinen Rädern nicht der Fall ist, kannst du diese separat kaufen. Überprüfe immer die passende Länge und die Eignung für deine Räder.
  • Normale Mäntel sind nicht für den schlauchlosen Betrieb geeignet. Hierfür benötigst du eine spezielle TLE (Tubeless Easy) oder TLR (Tubeless Ready) Version. Mittlerweile gibt es viele schlauchlose Mäntel auf dem Markt, so dass es vielleicht schon eine schlauchlose Variante deiner Lieblingsmarke und deines Lieblingsmodells gibt.
  • Das Tubeless-Dichtmittel ist eine Flüssigkeit, die dazu führt,dass  kleine Löcher im Reifen abgedichtet sind. Es trägt auch dazu bei, dass der Reifen nach der Montage luftdicht ist. Das Dichtmittel, bestehend aus Latex, dichtet den Reifen auch automatisch ab, wenn du beim Radfahren eine Reifenpanne hast. Die Größe des Lochs, dass das Dichtmittel abdichten kann, variiert je nach Typ. Barkeeper kann Löcher mit einem Durchmesser von bis zu 7 mm abdichten.

Wie kann ich meine Reifen schlauchlos machen?

Schritt 1. Anbringen des Felgenbandes

Manchmal musst du die Laufräder selbst mit einem Tubeless-Felgenband ausstatten. Wenn du dies bereits getan hast, kannst du zu Schritt 2. Wenn nicht, befolge diese Anweisungen:

Entfernen das alte Felgenband von dem Laufrad. Reinige die Stelle, an der das Felgenband angebracht werden soll. Klebe nun das Felgenband in die Mitte der Felge und fahre mit deinem Finger mindestens zweimal um das gesamt Band, um sicherzustellen, dass es auch wirklich haftet. Oft ist es am besten, kurz vor dem Ventilloch zu beginnen und kurz nach dem Ventilloch zu enden. Zum Schluss stich ein kleines Loch in das Felgenband, wo sich das Ventilloch befindet. Tu dies mit etwas Rundem, das verhindert, dass das Band reißt.

Schritt 2. Einsetzen des Ventils

Stecke das neue Ventil durch das Ventilloch und schraub die Mutter auf. Ziehe diese fest an, aber nicht so fest, dass es deine Räder beschädigt. Auf diese Weise kann keine Luft aus der Felge am Ventil entweichen.

Schritt 3. Montieren der Reifen

Setz den neuen Mantel auf die Felge, schmiere den Reifen gegebenenfalls mit Montageflüssigkeit. Beginne die Montage des Reifens immer gegenüber dem Ventil. So lässt sich der Reifen am einfachsten auf die Felge schieben.

Schritt 4. Den Reifen aufpumpen

Wenn der Reifen richtig auf die Felge aufgezogen ist, ist es an der Zeit, den Reifen trocken und ohne Dichtmittel aufzupumpen. Die Seiten sollen sich auf dem Rand absetzen. Am einfachsten geht das mit einem Kompressor, aber auch mit einer normalen Pumpe ist es möglich. Manchmal klappt es auf einmal, aber es kann auch sein, dass du den Reifen drei oder vier Mal aufpumpen musst. Der Reifen sitzt gut, wenn du zweimal ein lautes Ploppen hörst, denn das sind die Haltedrähte, die sich in der Felge festsetzen.

Schritt 5. Dichtungsmittel hinzufügen

Wenn die Mäntel richtig auf der Felge sitzen, kannst du das Dichtmittel auftragen. Lass dazu die Luft aus dem Reifen und schraub den Ventilaufsatz aus dem neuen Ventil. Der Mantel sollte in der Felge bleiben. Gib dann die folgende Menge an Dichtungsmasse in die Felge: 

Rennrad30 – 45 ml
MTB 26”60 – 75 ml
Cross/ Gravel60 – 75 ml
MTB 29”100 – 140 ml
Downhill MTB120 – 140 ml

Schraube den Ventilaufsatz zurück und pumpe den Reifen auf den gewünschten Druck auf.

Schritt 6. Verteilen der Dichtungsmasse

Drehe das Rad, damit sich das Dichtmittel gut auf dem Reifen verteilt. Halte dann den Reifen waagerecht vor dich und schüttel ihn hin und her, so dass auch die Seite des Reifens gut mit dem Dichtmittel in Berührung kommt. Mache dies mit beiden Seitenwänden des Reifens. Der Reifen ist nun vollständig einsatzbereit.

Solltest du eine Panne haben und etwas Dichtungsmasse verlieren, fülle diese wie in Schritt 4 und Schritt 5 wieder auf. Mit Barkeeper musst du die Dichtmilch nicht nach einem bestimmten Zeitintervall nachfüllen, da es nicht eintrocknet und nicht stockt.

Mechanik-Tipp!

Sollte der Reifen nun nicht mehr auf der Felge sitzen, versuche folgendes:

Stecke einen Schlauch in den schlauchlosen Mantel, als ob du einen normalen Reifen montieren würdest. Pumpe diesen auf, bis der äußere Reifen sicher auf der Felge sitzt. Lasse dann wieder die Luft aus dem Reifen ab und löse den Außenreifen auf einer Seite von der Felge. Die Idee ist, dass die andere Seite an Ort und Stelle bleibt, also achte darauf, dass sie sich nicht vom Felgenhorn löst. Zieh den Schlauch vorsichtig aus der Felge und zieh den Mantel wieder auf die Felge. Versuche nun, den Reifen erneut aufzupumpen.