Der Wettkampftag steht vor der Türe und du trainierst exakt nach Plan, um am Wettkampf deine Bestform zu zeigen. Dabei achtest du auch auf dich, deine Gesundheit und deine Ernährung. An diesem Tag muss alles perfekt sein! Doch was ist, wenn am Wettkampf das Material versagt und dein Fahrrad streikt? Egal, ob beim Triathlon, Straßenrennen mit dem Rennrad oder Cross-Country Marathon – ohne ein funktionierendes Fahrrad kann im Radsport kein Wettkampf absolviert werden.

Profiteams wie Jumbo-Visma oder Bora – hansgrohe haben selbstverständlich Mechaniker, die vor dem Wettkampf das Fahrrad checken – doch die meisten von uns müssen sich selber um einen Material-Check vor dem Radrennen kümmern. In diesem Ratgeber zeigen wir dir, wie du dein Fahrrad vor dem Wettkampf richtig wartest und geben dir eine Checkliste an die Hand, damit du auch nichts vergisst.

Mach dein Fahrrad sauber!

Der erste Schritt vor dem Material-Check ist es, dein Fahrrad zu putzen. Denn nur dann, wenn dein Fahrrad sauber ist, kannst du Defekte und Verschleiß besser erkennen.

Nur ein gepflegtes Bike ist ein schnelles Bike.

Fahrradwäsche vor dem Wettkampf.

Passt die Sitzposition?

Viele Radsportler haben schon ihre ideale Sitzposition gefunden – entweder selbstständig oder mithilfe eines Bikefitting. Vor dem Wettkampf ist es ratsam, die Sitzposition nochmals zu überprüfen. Passen noch alle Maße oder ist etwas verrutscht? Viele reisen mit dem Auto zum Wettkampf und müssen für den Transport den Sattel verstellen oder den Lenker verdrehen. Hier empfiehlt es sich, die Werte vorher zu notieren und beim Wettkampf einen Maßband dabei zu haben.

Damit die Sattelstütze nicht rutscht, empfehlen wir dir, dich an den vorgegebenen Drehmoment zu halten und eine Carbon-Montagepaste zu nutzen. So bleibt dir die Sitzposition auch während des Rennens erhalten.

Klickpedale und Cleats

Knackende Klickpedale oder ein loses Cleat am Fahrradschuh können deinen Wettkampf ganz schnell ruinieren. Du wirst lachen, aber ich bin tatsächlich schon mit einem losen Cleat an der Startlinie gestanden und musste 5 Minuten vor dem Beginn noch ein Multitool organisieren.

Daher prüfe unbedingt deine Cleats vor dem Wettkampf. Etwas Fett an den Schrauben sorgt dafür, dass diese sich nicht festfressen.

Cleat montieren vor dem Wettkampf.

Antrieb

Der Antrieb ist einer der wichtigsten Parts an deinem Bike. Ohne ihn kommst du nicht vorwärts. Dabei besteht der Antrieb aus mehreren Komponenten, die einzeln gewartet werden müssen.

Kette

Überprüfe vor dem Wettkampf unbedingt den Verschleiß deiner Fahrradkette. Dazu brauchst du lediglich eine Kettenmesslehre. Eine verschlissene Kette sorgt nicht nur für eine schlechtere Kraftübertragung, sondern kann im Wettkampf auch reißen. Ich habe schon öfter Wettkampfsportler am Rand gesehen, die während des Wettkampfes panisch nach einem Kettenschloss suchen, um die Kette zu flicken. Schau also, dass dir das nicht auch passiert.

Nachdem du den Zustand der Kette überprüft hast, solltest du auch noch die Schmierung überprüfen. Je nachdem, ob du Wachs oder Kettenöl auf der Kette hast, solltest du diese passend schmieren. Wenn du Kettenöl verwendest, kannst du das Öl selbstverständlich auch an die Wetterbedingungen des Wettkampfes anpassen. Wir haben verschiedene Öle für die jeweiligen Wetterbedingungen in unserem Sortiment:

  • Dry Lube für trockene und staubige Bedingungen
  • Wet Lub für nasse Tage
  • Rainy Day Lube für extrem nasse und matschige Bedingungen

Schaltung

Niemand hat im Wettkampf die Zeit, eine herunter gesprungene Kette wieder auf den Zahnkranz zu heben. Darum achte darauf, dass deine Schaltung sauber eingestellt ist und alle Gänge ohne klackern und rattern fahrbar sind.

Bremsen

Die Bremsen sorgen im Wettkampf für Sicherheit. Im Rennen fahren wir ganz andere Geschwindigkeiten als zum Beispiel bei Trainingseinheiten. Alles ist schneller und es kann sein, dass du von einer auf die anderen Sekunde eine Vollbremsung hinlegen musst. Daher überprüfe unbedingt deine Bremsen vor dem Wettkampf. Wenn der Druckpunkt zu schwach ist, entlüfte sie noch einmal.

Bremsbeläge am Fahrrad kontrollieren vor dem Wettkampf

Kontrolliere auch die Beläge und tausche sie gegebenenfalls aus. Falls deine Bremsen quietschen, solltest du dich auch vor dem Rennen darum kümmern – denn das quietschen nervt nicht nur dich, sondern auch die anderen.

Sensoren & Halterungen

Kontrolliere nochmals alle Halterungen am Fahrrad, damit dein Fahrradcomputer und die Trinkflasche fest sitzen. Haben all deine Sensoren (Trittfrequenz, Geschwindigkeit, Powermeter und Herzfrequenz) genügend Akku oder solltest du noch die Batterie vor dem Rennen wechseln?

Reifen

Abgefahrene Reifen sind nicht nur ein Sicherheitsrisiko, sondern auch anfälliger für Defekte. Schau dir unbedingt das Reifenprofil deiner Reifen an und wechsle gegebenenfalls die Reifen. Überprüfe auch gleich den Luftdruck und schau, ob dein Laufrad rund läuft.

Falls du Tubeless fährst, kontrolliere, ob noch genügend Dichtmilch im Reifen vorhanden ist.

Tubelessmilch in den Reifen füllen.

Schrauben

Zu guter Letzt empfehlen wir dir alle Schrauben an deinem Fahrrad nochmals anzuziehen. Auch die Steckachsen oder Schnellspanner sollten kontrolliert werden.

Schraubverbindungen (auch Steckachsen) werden gefettet, um Korrosion oder Festfressen zu verhindert. Montagepaste hingegen wird verwendet, um Reibung zu erhöhen und somit die Klemmkräfte zu verringern.

Wir empfehlen dir, mit deinem Wettkampf-Setup noch eine kleine Ausfahrt zu machen. Denn letztendlich findest du nur beim Radfahren heraus, ob alles richtig funktioniert und nichts knackt.

Ersatzteile beim Wettkampf

Wenn du einen Defekt am Rennen hast und du diesen nicht reparieren kannst, bist du raus. Die Profis haben hierfür ein Team, welches sich darum kümmert. Du musst dich allerdings selber darum kümmern. Daher empfehlen wir dir folgendes am Wettkampf mitzunehmen:

  • Ersatzschlauch oder Tubelessflickzeug
  • Reifenheber
  • Multitool
  • Luftpumpe oder CO₂ Kartusche
  • Kettenschloss